Eine auch im heißen Sommer gut zu gehende Wanderung führt von den Häusern am Pass Col de Prato (990m) aus zum Monte San Pedrone (1767m). Der Großteil der Strecke verläuft durch Buchen- und Kiefernwälder wo es auch im Sommer schön schattig und kühl(er) bleibt. Erst am Gipfel selbst endet der Wald und es wird ein wenig lichter. Die Korsika typische Maccie ist allerdings kaum anzutreffen.

Der San Pedrone ist der höchste Gipfel der Castagniccia und bei gutem Wetter (welches wir leider nicht hatten) hat mein einen atemberaubenden Rundblick bis in die korsischen Alpen und zur Küste.

Der Weg ist größtenteils gut ausgeschildert und eben bis kurz unter dem Gipfel auch sehr gemütlich zu laufen. Direkt auf den felsigen Gipfel gelangt man nur durch etwas Kraxelei. Dort befindet sich ein Eisenkreuz sowie eine in Stein eingelassene Heiligenfigur. Der Abstieg erfolgt wieder über den gleichen Weg den man hoch zum Gipfel gekommen ist.

3 – 4 Stunden reine Gehzeit bei gemütlicher Geschwindigkeit sollte man einplanen. Die fast 800 Meter Anstieg verteilen sich recht gleichmäßig auf die gesamte Strecke, bis auf das steile Stück direkt am Gipfel.

GPS-Track

Bei GPSies könnt Ihr euch den Track ansehen und in verschiedenen GPS Formaten herunterladen. Einfach auf die untere Grafik klicken.

gpsies-tracks