Auch auf den kroatischen Inseln in der Adria kann man gut wandern. Zum Beispiel auf den höchsten Berg aller kroatischen Inseln, den Vidova Gora. Seine Höhe von 778 Metern erscheint auf den ersten Blick nicht viel, da man aber auf Meereshöhe startet und fast durchgängig der Sonne ausgesetzt ist, sollte man nicht unvorbereitet aufbrechen.

Den GPS-Track findet Ihr am Ende des Beitrages.

Auf- und Abstieg

Startpunkt für die Wanderung auf den Vidova Gora ist der Badeort Bol, welcher im besonderen durch die Landzunge Zlatni Rat / Goldenes Horn bekannt ist. Diese Besonderheit der kroatischen Küste lässt sich dann auch vom Gipfel des Vidova Gora aus gut bewundern.

Von Bol aus bis zum Gipfel sind es 6 km und es ist keine Rundwanderung möglich. Der Aufstieg ist somit zugleich Abstieg. Kurz hinter dem Ortseingang von Bol, direkt hinter dem Supermarkt beginnt der Wanderweg.

Anfangs verläuft der Weg auf einer Schotterstraße, welche von den Einheimischen als Zugang zu den zahlreichen Olivenhainen genutzt wird. Später ist der Weg nur noch Fuß-breit, lässt sich aber sehr gut laufen. Kletter- oder andere schwierige Stellen gibt es nicht. Was unbedingt zu beachten ist, der Weg führt ausschließlich durch spärlich bewachsenes Gelände. Nicht nur im Sommer sollte daher unbedingt genügend Wasser und eine Kopfbedeckung mitgenommen werden. Schatten ist hier Mangelware!

Nach etwas mehr als 5 Kilometern steilen Anstieg erreicht man das Gipfelplateau, wo man nach einem weiteren Kilometer schließlich den Gipfel erreicht und mit einem traumhaften Ausblick über die Adria-Küste belohnt wird.

Da der Gipfel auch „bequem“ über eine Straße zu erreichen ist, muss man in der Saison damit rechnen dort oben nicht alleine zu sein. Schön ist der Gipfel auch nicht gerade, aber die Aussicht tröstet schnell darüber hinweg. Wir waren Anfang Mai in der Vorsaison auf Brac und hatten Ihn für uns alleine.

GPS-Track

Bei GPSies könnt Ihr euch den Track ansehen und in verschiedenen GPS Formaten herunterladen. Einfach auf die untere Grafik klicken.

gpsies-tracks