Zu Schuhen von Merrell habe ich eine zweigeteilte Meinung, schauen wir mal wie sich da der Merrell Vapor Glove 4 schlägt. In guter Tradition der Vapor Glove Serie, handelt es sich um einen Barfußlaufschuh mit einer nur minimalen Sohlenstärke.

Grund für einen Neukauf war die Altersschwäche meines Merrel Trail Glove 4 Knit. Mit 2208 Kilometern rangieren sie unangefochten an der Spitze meiner Laufschuhe hinsichtlich Laufleistung. Und würden sie nicht im wahrsten Sinne des Wortes zum Himmel stinken, würde ich sie noch weiter nutzen. Da dieses Modell von Merrell aber leider nicht fortgesetzt wird und die Merrell Trail Glove 5 mit ihren steifen und dickeren Sohle keine wirklichen Barfusslaufschuhe mehr sind, habe ich mich für den Merrell Vapor Glove 4 entschieden. Auch weil ich die Version Nummer 3 noch im Schrank stehen habe (und Version 2 hatte).

Klassiker

Wenn ein Laufschuh nunmehr in vierter Neuauflage erscheint, kann man wohl schon von einem Klassiker sprechen. Und da bei minimalistischen Barfußlaufschuhen nicht viel Material vorhanden ist und man auf allerlei „Technik“ verzichtet, weil ja gerade das barfuß laufen im Vordergrund steht, ist es nicht verwunderlich, dass sich die bisherigen Modell-Versionen kaum voneinander unterscheiden.

Wie bereits bei den Vorgängen wird eine Vibram Außensohle verwendet. Durch die 3 mm dicke Innensohle ergibt sich eine Sohlengesamthöhe von 6,5 mm. Ferse und Zehen sind durch leichte Gummikappen geschützt und der größte Teil des Obermaterials besteht aus Mesh und TPU. Mit ca. 160 Gramm ist der Schuh sehr leicht.

Läuft leicht

Vorweg, die Verarbeitungsqualität ist spitze. Alles sauber vernäht und geklebt. Der Schuh wirkt hochwertig verarbeitet, was sich auch am Material bemerkbar macht. Aus meinen Reviews zu Version 2 und 3 weiß man allerdings, dass diese Schuhe im Knickbereich des Vorderfusses zu schnellem Materialverschleiß neigen – ob dies auch beim Merrell Vapor Glove 4 der Fall sein wird, wird die Zeit zeigen. Ich werde dann entsprechend diesen Beitrag um ein Update ergänzen.

Das wichtigste allerdings sind seine Laufeigenschaften. Auf einem Traillauf durfte er sich mir beweisen. Im Grunde konnte ich überhaupt keinen Unterschied zu seinem Vorgänger feststellen konnte. Man spürt jeden Stein und das ist perfekt (wer die Grundlagen des Barfußlaufes nicht kennt, wird keinen Spaß an diesem Schuh haben). Einzig die Passform hat sich ein wenig verändert. Im vorderen Bereich des Fußes ist er im Vergleich zum Vorgänger schmaler geworden. Mit persönlich gefällt dies sehr gut, da ich einen schmalen Vorderfuß habe. Für Läufer mit breitere Füßen könnte dies problematisch werden.

Fazit

Mit meinem kurzen Test bin ich ziemlich spät dran, denn der Merrell Vapor Glove 4 ist seit Ende 2019 im Handel erhältlich. Vielleicht auch deshalb konnte ich ihn recht günstig für 65 Euro erwerben. Der OVP lag bei 100 Euro.

Eingangs schon erwähnt, habe ich eine zweigeteilte Meinung zu Schuhen von Merrell. Einerseits vergöttere ich den Merrel Trail Glove 4 Knit (aufgrund seiner enorm hohen Laufleistung) und ebenso den Merrell All Out Charge, welcher mittlerweile mein bevorzugter Wanderschuh geworden ist. Andererseits gefällt mir das Problem mit der Materialschwäche beim Merrell Vapor Glove 2 und 3 nicht. Wobei dies beim 2er noch deutlich schlimmer war. Vielleicht hat Merrell es nun aber im 4. Anlauf geschafft dies in den Griff zu bekommen. In wenigen Wochen dürften wir mehr wissen und dann gibt es an der Stelle ein Update.

Bis es so weit ist, kann ich den Schuh aufgrund des aktuell moderaten Preises von um die 60 Euro trotzdem empfehlen. Er ist ein klassischer, sehr gut verarbeiteter und direkter Barfußlaufschuh, der auch abseits der Straße Freude macht.