Treffender könnte der Name der Ackernalm nicht gewählt sein. Denn wer zur auf 1.369 Meter höchstgelegenen Almkäserei Österreichs gelangen möchte, muss sich abackern.

Mit einigen anderen Almgebäuden, einem Gasthaus und einer Kirche, befindet sich die Ackernalm südlich der Schlierseer Berge, am sonnigen Hang des Sonnwendjochs. Wer mit der Auffahrt bis zur Ackernalm noch nicht genug hat, kann auf einer schmalen, aber gut asphaltierten Straße noch weiter bis zur einsamen, nicht bewirtschafteten Bärenbadalm auf ca. 1.580 Meter hinauf radeln.

Auffahrt

Die unmittelbare Auffahrt zur Ackernalm beginnt in Landl auf 760 Metern. Die Mautstraße ist relativ verkehrsarm, da sie eine Einbahnstraße ist und nur von Wanderern und Ausflüglern die zur Ackernalm wollen, genutzt wird. Bis zur Ackernalm sind es 6 Kilometern über 600 Höhenmeter und 2 Kilometer und 250 Höhenmeter mehr sind es bis zur Bärenbadalm.

In der Regel erreicht man die Auffahrt entweder aus Bayrischzell kommend oder von Thiersee über Kufstein. In beiden Fällen ist auch eine Anreise per Bahn möglich. Die beiden möglichen Tracks zum Download als Teil einer größeren Tour, findet ihr am Ende des Beitrages.

Nachdem die Maut-Schranke passiert ist, geht es den ersten Kilometer bei maximal 10% Steigung im schattigen Wald empor. Schon bald wird es lichter und einige vereinzelte Almhütten der Stallenalm säumen den Weg. Kurze flachere Stücke, wechseln sich mit Steigungen um die 10 bis 14% ab. Ab Kilometer 4 wird es nun deutlich steiler. Hier warten einige böse Rampen, die locker bis zu 20% Steigung haben können. Erst bei Kilometer 5 und kurz bevor man die ersten Gebäude der Ackernalm erblickt, wird es etwas einfacher.

Für die 6 Kilometer braucht man dann auch locker zwischen 30 und 45 Minuten. Wer nun noch etwas höher hinaus möchte, kann weitere 250 Höhenmeter auf 2 Kilometer Länge bis zur Bärenbadalm zurück legen. Hier ist die Steigung deutlich humaner, dafür fehlt es aber durchweg an Schatten, was im Hochsommer beachtet werden sollte.

Im oberen Teil der Ackern- und Bärenbadalm bietet sich bei entsprechendem Wetter ein grandioser Ausblick zum Wilden Kaiser und in die Brandenberger Alpen.

Auf der Abfahrt zurück der Ackernalm empfiehlt sich eine Einkehr im Gasthaus, wo auch der Käse der Almkäserei erhältlich ist.

GPS-Track

Bei GPSies könnt Ihr euch den Track ansehen und in verschiedenen GPS Formaten herunterladen. Mit einem Klick auf „Track anzeigen“ landet Ihr dort.

Über Bayrischzellgpsies-tracksÜber Kufsteingpsies-tracks